Außenseiter als Faker in Chats

Vorweg sei betont, dass natürlich nicht alle Außenseiter auch Ambitionen zum Faker haben. Es gibt sicherlich viele Menschen, die durch enormes Pech in das gesellschaftliche Abseits geraten sind. Andere haben sich hingegen selbst in die Isolation gebracht und sehen in Chats die einzige Möglichkeit, mit anderen zu kommunizieren und ihre Fantasien auszuleben. Der Spaß hört allerdings auf, wenn andere Chatter mit falschen Tatsachen belogen werden.

Für einige Außenseiter mag es ein Lichtblick sein, für den Augenblick des Chats die Kontrolle zu haben. In Wirklichkeit führt das Leben als Faker noch weiter in´s Abseits.

In dieser Gruppe finden sich viele Betroffene, die zumindest online ausleben möchten, was ihnen im realen Leben verwehrt bleibt. Zum Beispiel Menschen, die keine Gelegenheit haben, sich sexuell frei zu entfalten. Für diese Menschen ist nahezu jeder Chat ein Paradies. Hier können sie sich nicht nur in eine attraktive Person verwandeln, sondern auch das eigentlich Unmögliche erleben. Gelegentlich ufern Fantasien jedoch aus und die Betroffenen Faker steigern sich immer mehr hinein – in eine Welt, die keine ist.

Grundsätzlich ist das virtuelle ausleben von sexuellen Fantasien auch in Ordnung, solange es im legalen Rahmen bleibt und beide Chatpartner damit einverstanden sind. Nicht in Ordnung hingegen ist, die Chatpartner dabei zu belügen oder ihnen falsche Tatsachen (Alter, Aussehen/falsche Bilder etc.) vorzutäuschen. Spätestens hier beginnt das Leben als Faker.

Real-Kontakte – eher nicht

Diese Species sucht meist keine realen Kontakte. Vielmehr geht es diesen Fakern darum, im Chat eine Art Kontrolle über das Geschehen zu gewinnen oder sich in eine Person zu verwandeln, die sie selbst bewundern oder sexuell anziehend finden. Wie bei Screenspritzern spielen häufig besondere sexuelle Fantasien eine Rolle, die in der Realität nicht ausgelebt werden (können).

-Anzeige-


Typische Erkennungsmerkmale

Ein schwammiges, inhaltloses Chatprofil oder ein anonymer Gast-Account und möglichst wenig Infos am Anfang, um beim chatten jederzeit verschiedene Charaktereigenschaften nutzen zu können. Aber Vorsicht, einige haben sich auch sehr ausgeklügelte Profile angelegt, da sie ihr „Zweites Ich“ möglichst perfekt ausleben möchten. Viele Chats bieten mittlerweile eine Liste mit persönlichen Kontakten. Sind keine oder nur sehr wenig persönliche Kontakte in diesen Listings zu finden, solltest du misstrauisch bleiben

Der Faker verschickt oft Pics von Dritten oder Netpics, um eins von dir zu erhaschen. Meist stellen diese Faker nur 1 oder 2 Pics von Dritten zur Verfügung.

Faker meiden Webcams, da sie sich nicht zeigen können oder wollen

Sie verhaspeln sich bei mehrmaligen nachfragen. Es bietet sich an, während der Chats immer mal ein paar Facts und Infos nebenbei mitzuschreiben und diese später nocheinmal zu hinterfragen. Kommt es hier zu Abweichungen, ist große Vorsicht geboten!